News Watch Schedule Standings Teams Media

Turnierreport: viele knappe Matches – Valtra der Sieger des Tages

13. September 2021

Ein spannendes Bracket, bei dem sich die Teams oftmals auf Augenhöhe begegneten. Auch wenn Team Hörmann als Anwärter auf den Sieg gehandelt wurde, ging Valtra als Sieger hervor.

 

Never change a running system…

Auch an diesem Match-Wochenende gab es überwiegend die eine Taktik zu sehen: Ballenwagen- oder Hörmann-Taktik. Doch nur damit ist der Sieg noch nicht Sicher, denn wie sich in einigen Begegnungen zeigte, muss auch für ausreichend Ballen gesorgt sein, ein gutes Gefühl für die Drops bewiesen werden und zuletzt bedarf es manmal auch einfach ein bisschen Glück.

Wie schnell ein Team zu einem Angstgegner werden kann haben 2 „Underdogs“ bewiesen: LSA eSports hat sich in den letzten Turnieren bereits von der beten Seite präsentiert und auch das Werksteam von John Deere hat wieder Blut an den Siegen geleckt.

 

Wer darf ins Viertelfinale...

Am Finaltag eröffneten Valtra und Cowana Gaming den Spieltag. Es wurden 42 Ballen gepresst, eine Punktzahl von über 1000 erreicht und auch eine erweiterte Taktik geübt sein will. Nach der zweiten Runde ist Valtra schließlich doch ins Viertelfinale eingezogen.

Spannend wurde es im zweiten Match des Tages für LSA, die genauso wie vorher Valtra gegen ein Team antraten, die nur remote spielen konnten. Aufgrund der aktuellen Coronabestimmungen wurde vom eSports-Manager diese Ausnahme genehmigt, was dem tschechischem Team aber trotzdem nicht geholfen hat. Der Kampf ums Weiterkommen war hart, LSA hat sich in der letzten Runde aber mit neun Punkten mehr auf dem Kontostand durchgesetzt.

Anschließend trat das Gastgeberteam Hörmann gegen John Deere auf die Bühne. Obwohl Hörmann, wie bereits in den letzten Spielen auch, große Sicherheit bewies, kam diesmal wohl doch etwas mehr Aufregung hinzu. Außerdem konnte das Team von John Deere wieder mehr trainieren, was dazu führte, dass nach zwei Runden der Sieger dieses Aufeinandertreffens feststand.

Mit einem Zwinkern wurde das „B-Team“ von Trelleborg begrüßt. Nicht umsonst, darf ein Team aus 6 Spielern bestehen, also reisten kurzerhand drei Spieler an, die man sonst eher in den wöchentlichen Scrims oder auf den Offline Turnieren zu sehen bekommt. Trotz kleinerer Fehler bewies Trelleborg in beiden Runden ein besseres Ballenhandling und zog an dem jungen Team von mYinsanity vorbei ins Viertelfinale.

 

... und wer ins Halbfinale?

Kurz vor der Begegnung von Team Valtra und LSA eSports waren wohl beide Seiten hoch konzentriert und angespannt. LSA eSports mauserte sich während der letzten Turniere machte es auch Valtra nicht einfach. Letztendlich entschied auch hier, wer die wenigsten Fehler macht, das bessere Ballenhandling beweist und das Quäntchen Glück – in diesem Match war es der Super Drop -, der Team Valtra den Einzug ins Halbfinale sicherte.

Vor dem Aufeinandertreffen vom Team John Deere und Trelleborg war sich niemand so wirklich sicher, wer das Match für sich entscheidet. Auch die Spieler machten einen sehr angespannten und fokusierten Eindruck. Nach zwei Runden bewies Trelleborg die bessere Dropwahl, sichereres Stacken und gewann diese Begegnung. Allerdings nur mit 2 Punkten Vorsprung in der zweiten Runde.

 

Spannendes Finale

Letztendlich standen sich im Finale somit wieder Valtra und Trelleborg gegenüber. Wer nun denkt, dass sich die beiden Teams mittlerweile gegenseitig gut auszuspielen wissen, irrt. Im Enddefekt hat Valtra in zwei Runden einige Konter- & Kombopunkte gemacht und auch mehr Ballen abgeliefert.

 

Das Highlightvideo findest du hier.


Neuste Beiträge